Ein echtes Luxusproblem ;-)

Lieber Leser/innen,

am Freitag halte ich zum zweiten Mal den Vortrag über Kosmetik und Kontaktallergene / Duftstoffe.

Als ich das Thema bei verschiedenen Institutionen (VHS und andere) vorgestellt habe, gab es wie gesagt einige interessante Reaktionen. Zum Beispiel auch diese hier: Kosmetik und Kontaktallergene? Das ist doch ein Nischenthema. Ein Luxusproblem! Wir haben hier in unserer Institution viele superwichtige kulturelle / soziale / berufliche Themen! Nicht irgend so ein Kosmetik-Kram, sondern hoch relevante Angebote für sozial Benachteiligte – für Mobbing-Opfer – für ADHS-Kinder – Kochkurse für Vegetarier – Schulungen für interkulturelle Kommunikation etc. pp.

Okay: Ja, es stimmt, das sind alles gute und wichtige Themen. Geantwortet habe ich auf solche Reaktionen aber etwas anderes. Nämlich das: Zeigen Sie mir einen sozial Benachteiligten – ein Mobbing-Opfer – ein ADHS-Kind – einen Vegetarier – einen Experten für interkulturelle Kommunikation, der/die sich NICHT täglich eincremt. Zeigen Sie mir die Person – arm oder reich, Mann oder Frau, alt oder jung, dick oder dünn, Migrant oder Nicht-Migrant – die sich NICHT regelmäßig die Haare wäscht und NICHT ihre Klamotten in die Waschmaschine steckt.

Zeigen Sie mir den Experten für interkulturelle Kommunikation, der sich NIE wäscht und eincremt, und ich habe die Wette verloren und spendiere einen großen Eisbecher mit ganz viel Sahne, Erdbeeren und Schokoladen-Soße 😉

Kosmetik mit Kontaktallergenen, die sehr, sehr viele Menschen bedenkenlos verwenden, weil sie die Inhaltsstoffe nicht genau kennen, ist kein Nischenthema und auch kein Luxusproblem.

Einen schönen, sonnigen Abend 

wünscht Euch Coco

„Das kann ich mir gar nicht vorstellen …“

Liebe Mit-Allergiker,

mein zweiter und dritter Vortrag sind eingetütet und ich freue mich sehr auf die beiden Termine zum Thema „Duftstoff-Allergie und Kosmetik“ im April und im Oktober!

Im Rahmen meiner „Vortrags-Akquise“ hatte ich Kontakt mit diversen Frauen-Netzwerken. Dabei habe ich natürlich auch einige Absagen bekommen. Das ist an sich nicht weiter bemerkenswert. Jede Gruppe hat ein anderes Profil – und manchmal passt es eben, manchmal passt es nicht.

Bemerkenswert ist allerdings die Unkenntnis, auf die man stößt. „In Produkten für Babys sind Duftstoffe?“ Nun ja, das kann wohl mal vorkommen. Aber dass gesundheitsbewusste Eltern und kritische Verbraucher so etwas für ihr Kind kaufen?!? Es kann doch nicht sein, dass es massenhaft Eltern gibt, die für ihr Baby nur das Beste wollen und die dann Babypflege mit Allergenen kaufen. „Das kann ich mir nicht vorstellen.“ (O-Ton einer Ärztin, die Mitglied bei ZONTA ist)

Ja, nee, ist klar: Hersteller wie Weleda und andere produzieren Kinderpflege mit Duftstoffen und liefern das an die Drogeriemärkte von Flensburg bis Passau, weil das keiner kauft. 

Doch, liebe ZONTA-Ärztin, das wird gekauft, und zwar quer durch alle Gesellschaftsschichten.

Aber es ist schon ein gewisses Umdenken bei den Herstellern erkennbar, wenn man in die Regale mit Baby-Produkten schaut. 

Findet

Eure Coco

Sonnenschutz ohne Flecken auf der Kleidung, Teil 2

Hallo zusammen!

Ich habe einen ersten Tipp bekommen, mit welchem Produkt man Flecken vermeidet / minimiert: Das mattierende Sonnengel „Anthelios“ mit LSF 50 von LaRoche Posay.

Offenbar macht es kaum oder weniger Flecken, weil es im Gegensatz zu anderen Produkten keinen fetthaltigen Film auf der Haut hinterlässt. Es ist nicht allzu teuer und enthält keine Duftstoffe – ich werde es definitiv mal ausprobieren!

Viele Grüße, Eure Coco

Anti-Aging mit LSF – wie vermeidet man Verfärbungen?

Liebe Mit-Allergiker und Freunde der gepflegten Hautpflege,

seit ich wegen meiner Allergie bei einigen wirklich großartigen Blogs gelandet bin, weiß ich: Lichtschutzfaktor muss sein, wenn man ernsthaft Anti-Aging betreiben will.

NUR: Die meisten Produkte mit Lichtschutzfaktor hinterlassen Flecken auf der Kleidung, die nicht wieder verschwinden!

Shenya hat gerade einen interessanten Testbericht geschrieben über die Sonnencreme von Dermasence. Ich benutze selber gern Dermasence (aus der Apotheke) und Shenya hat meine Vermutung bestätigt: Ein gutes Produkt, natürlich ohne Duftstoffe. Nur: Macht das Flecken – oder nicht?

Ich freue mich auf Rückmeldungen von Euch über Produkte, die LSF enthalten und die Kleidung nicht verfärben!

Eure Coco

Mein erster Vortrag! Von Frauen für Frauen …

Liebe Mit-Allergiker,

ich freue mich total auf meinen ersten Vortrag! Zusammen mit einer befreundeten Kosmetikerin werde ich am 10. Februar, 19 Uhr, in Bremen beim Deutschen Hausfrauenbund über die Duftstoffallergie sprechen.

Ich freue mich, denn dort werden Frauen ausgebildet, die in Kitas arbeiten und ihr Wissen auch an Mütter weitergeben können. Wer Zeit, Lust und die Möglichkeit hat zu kommen: Anmeldung unter info@dhb-bremen.de, der Eintritt kostet 5 Euro und die Adresse lautet Am Neuen Markt 14.

Weitere Frauennetzwerke sind bereits kontaktiert, Pressemitteilungen an die regionalen Medien verschickt – ich bin gespannt!

Bis bald! Eure Coco

PS. Natürlich ist mir klar, dass auch Männer von dieser Allergie betroffen sind – aber 90 Prozent sind nun einmal Frauen, deshalb habe ich die Frauennetzwerke in den Fokus genommen …

Hyaluron hilft gegen raue Winternasen


rotenase1Liebe Leser/innen dieses Blogs,

ich habe eine neue Option gegen ausgetrocknete Winterhaut gefunden: Hyaluron! Das ist jetzt keine echte Überraschung. Klar, Hyaluron führt der Haut Feuchtigkeit zu.

Aber dieser Wirkstoff – konzentriert in Produkten ohne Duftstoffe von Firmen wie Siriderma oder Skinceuticals (beides aus der Apotheke) – wirkt auch besonders gut, wenn die Nase rau wird. Dafür hatte ich bisher eher fetthaltige Cremes verwendet.

hyaluron

Ich habe sowieso sehr trockene Haut. Im Winter, wenn die Heizung läuft, wird es noch schlimmer. Im Gesicht, vor allem auf den Wangen, habe ich teilweise richtig rote und schorfige Stellen. Auch an der Nase, wo die warme Atemluft auf die trockene und kalte Luft trifft, ist die Haut oft gerötet und schuppig. Das kann durchaus unangenehm sein, weil es „ziept“.

Kurz und gut: Bisher habe ich versucht, das Problem mit einer besonders fetthaltigen Creme in den Griff zu bekommen. Das klappte nicht besonders gut. Mit Hyaluron-Produkten funktioniert es dagegen super. Die Haut wird weich, die schorfigen Stellen verschwinden und die Nase tut nicht mehr weh. Dann noch eine fetthaltige Creme drüber (natürlich auch ohne Duftstoffe, z. B. Balea ultra sensitiv), um den Effekt zu verstärken, und die „Nasen-Reparatur“ ist perfekt.

In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten!

wünscht Euch Coco

Samstags-Shopping in der Apotheke

siridermaavene1

Liebe Mit-Allergiker,

hier kommt die Ausbeute meines heutigen Shopping-Nachmittags, den ich unter anderem in der Apotheke verbracht habe: Haarspülung von Siriderma und ein Make-up-Entferner von Avène. 

Die Haarspülung kenne ich schon gut. Ich finde sie besser für meine trockenen Haare als die Spülung von Neutrale Produkte, nach dem Waschen im Haar irgendwie zu schwer und cremig ist.

Der Make-up-Entferner von Avène muss sich erst noch bewähren. Mal schauen. Die INCI-Liste sieht auf jeden Fall sehr gut aus und die Konsistenz ist angenehm, ganz leicht gel-artig.

lipgloss1

 

Per Post ist in dieser Woche auch ein neuer Lipgloss von Paulas Choice angekommen. Das Besondere daran ist, dass er einen hohen Lichtschutzfaktor hat und dass die Firma nach eigenen Angaben keine Tierversuche macht. Ansonsten habe ich bisher einen schönen Lipgloss von Chanel, der super funktioniert und keine Duftstoffe enthält. Der französische Luxuswaren-Konzern wirbt zwar nicht damit, Produkte für Allergiker herzustellen. Aber beim Lipgloss geben sie sich offensichtlich Mühe – ich habe damit jedenfalls null Probleme. Der einzige Unterschied ist, dass er keinen Lichtschutzfaktor hat – und natürlich das Thema Tierversuche.

Ein schönes Wochenende!

wünscht Coco