Nie wieder Nivea!

Balea

Geneigte Leser/innen dieses Blogs!

Ich freue mich, wenn ich wieder mal ein tolles Produkt entdeckt habe, das die Haut ohne Duftstoffe super pflegt. Diese Creme habe ich im Internet entdeckt. Im Drogeriemarkt, wo es die Creme gibt (dm), musste ich ein wenig suchen, irgendwo unten rechts im Regal, die Verkäuferin kannte mein neuestes Schätzchen nicht – egal.

Wenn ich im Drogeriemarkt vor dem Regal stehe und suche, bin ich immer wieder erschüttert, wenn ein paar Meter weiter zwei Frauen stehen, die diverse Cremes, Bodylotions und Shampoos gemeinsam begutachten und sich darüber freuen, „wie gut die riechen“. Und die alle möglichen Probierpackungen gemeinsam durchtesten und am Ende mit dem Produkt davonziehen, das „am besten riecht“. Oder die sich darüber freuen, dass Nivea jetzt sogar ein Parfüm mit dem typischen Nivea-Duft anbietet. 

Also: Diese Creme riecht nicht und soweit ich das beurteilen kann, ist das eine gute und günstige Feuchtigkeitscreme fürs Gesicht. Sie fühlt sich gut an, zieht schnell ein, passt in die Handtasche und kostet drei Euro irgendwas. Und die Creme wird sogar vom Deutschen Allergikerbund empfohlen – was will man mehr?

Die Verpackung ist praktisch und hat eine kleine Öffnung, was bekanntlich dafür sorgt, dass die Inhaltsstoffe sich besser und länger halten.

Einfach mal ausprobieren – es gibt immer mehr Hersteller, die wirklich gute Hautpflege anbieten. Nicht nur in der Apotheke.

Eure Coco

 

Selbstbräuner ohne Duft – einzigartig!

DSC01690Liebe Leser/innen,

nach einem Selbstbräuner für Allergiker, der KEINE Duftstoffe enthält, habe ich ziemlich lange gesucht. Und: Hier ist er nun – der Selbstbräuner von Paula’s Choice. Ein bisschen ungewöhnlich, weil dieser Selbstbräuner ein Schaum ist und keine Lotion – aber er erfüllt seinen Zweck.

Einen anderen Selbstbräuner ohne Duftstoffe habe ich bisher nicht gefunden. Bei Ladival (Apotheke, macht guten Sonnenschutz), Clinique, Dermasence (ebenfalls aus der Apotheke) und Online-Händlern wie „Neutrale Produkte“ bin ich leider nicht fündig geworden. Also ein echt einzigartiges Produkt! Falls das nicht stimmt und ihr weitere Empfehlungen habt – immer gern!

Die schaumige Konsistenz ist etwas irritierend und man muss aufpassen, dass es nicht tropft und Kleidung oder Handtücher verfärbt.

Das ist wohl auch der Grund, warum ich gleichzeitig die noch vorhandene Selbstbräuner-Lotion mit Duft benutze. Allerdings nur an den Beinen und nie im Gesicht, wo die Haut allergisch reagiert! An den Beinen habe ich trotz der leichten Parfümierung keine allergischen Reaktionen. Die Hände müssen dann sofort gründlich gewaschen werden, damit die Duftstoffe nicht ins Gesicht gelangen.

Im Gesicht und am Hals benutze ich den Selbstbräuner ohne Duft. Immerhin wirbt der Hersteller auch damit, dass keine Tierversuche gemacht werden. Das sollte man unterstützen.

So wird man an diesem grauen Wochenende trotzdem braun🙂

Grüße aus dem Badezimmer, Eure Coco

Parfümiertes Shopping

Geneigte Leser/innen dieses Blogs,

warum werden überall Duftstoffe eingesetzt – in den Geschäften, in Kosmetika, im Waschmittel, im Fitness-Studio, in der Backstube und sogar beim Autohändler, damit es edel nach echtem Ledersitzen riecht oder markant nach rassigen Gummireifen?

Einfache Frage, einfache Antwort: Weil es gut riecht und weil es dort, wo viele Menschen sind, manchmal ein wenig – nun ja – müffelt.

Seit einiger Zeit boomt das Duftmarketing mehr denn je. Der Einzelhandel sieht sich durch den Online-Handel bedroht und so treibt das „erlebnisorientierte Einkaufs-Event“ immer neue Blüten. Denn angeblich soll die Beduftung der Verkaufsräume den Umsatz in die Höhe treiben. Ein bekanntes Magazin animierte das zu der Schlagzeile „Der Geruch der Verzweiflung“, eine Kette wie Abercrombie & Fitch gilt als „gut parfümierte Geisterbahn“ (Jan Weiler, Das Pubertier).

„Experten für Raumbeduftung“ bieten ihre Dienste an und diverse Handbücher beschäftigen sich mit dem Thema: „Duftmarketing. Einfluss auf Erleben und Kaufen“ – „Olfaktorische Reize richtig einsetzen – Duftmarketing am Point of Sale“ – „Brand Sense“ – „Emotional boosting“.

Nun ist ein Raumduft für Allergiker nicht unbedingt ein Problem – für mich bisher jedenfalls nicht. Ich finde es auch schade, wenn immer mehr Einzelhändler verschwinden. Aber der sorglose Umgang von Düften im öffentlichen Raum zeigt, dass sie immer noch ein uneingeschränkt positives Image haben.

Und deshalb kommen viele Käufer auch bei Kosmetik oder Waschmitteln nicht auf die Idee, dass sie freiwillig Geld ausgeben für Produkte, die allergisierende Substanzen enthalten.

Aber die kaufen wir ja zum Glück nicht mehr🙂

Eure Coco

 

Denn sie wissen nicht, was sie tun: Wenn Ärzte Duftstoff-Allergiker beraten

Duftstoffallergie

Liebe Duftstoff-Allergiker,

ich weiß ja nicht, wie es bei Euch war: Aber bei mir war die Beratung durch den Arzt ein totaler Flop. Nach einem Allergietest hieß es: Sie haben eine Duftstoff-Allergie. Verwenden Sie kein Parfüm. Wenn es Probleme gibt, nehmen Sie die Cortison-Creme. Mein Mund sah damals so aus:

Allergie-Mund

Manchmal war der Mund so rissig, dass ich nicht mehr richtig essen konnte. Die Risse bluteten. Auch die Augen waren dick. Aber der Mund kommt in Kontakt mit Nahrungsmitteln, die die rissigen Stellen immer weiter reizten. Das alles zog sich über Wochen und Monate hin, immer wieder kam es zu allergischen Reaktionen.

Als ich nach drei Monaten wieder bei diesem Arzt war, hat er gar nicht mehr zugehört. Ich erklärte ihm, dass das von ihm verschriebene Cortison keine Dauerlösung sein kann. Nachdem ich mit meiner Schilderung fertig war, wachte er aus seinem Koma wieder auf und meinte: Dann verschreibe ich ihnen…

Ursprünglichen Post anzeigen 127 weitere Wörter

INCIpedia und Co. – top! Aber Allergiker brauchen mehr …

Domol

Geneigte Leser/innen dieses Blogs!

Ich habe mir Incipedia und Skincareinspirations angesehen und muss sagen: Top! Soweit ich das beurteilen kann, findet man dort eine ziemlich geballte Sachkenntnis über die Inhaltsstoffe von Hautpflege. Ich konzentriere mich allerdings auf Duftstoffe.

Denn: Für Allergiker reicht das nicht. Allergiker brauchen mehr als nur Super-Hautpflege. Sie brauchen vor allem auch – siehe oben – ein 100prozentig duftstofffreies Waschmittel für Handtücher und Bettwäsche. Denn ansonsten reibt man sich die Duftstoffe jede Nacht sechs bis acht Stunden mit dem Kopfkissen selbst ins Gesicht. Und morgens und abends mit dem Handtuch.

Ich finde Domol ultra sensitiv von Rossmann super. Total günstig, Waschpulver für weiße Wäsche und Flüssigwaschmittel für bunte. Und es gibt auch Tabs für die Geschirrspülmaschine (Duftstoffe an den Händen, wenn man die Maschine ausräumt und das Geschirr noch nicht trocken ist). Ich hatte mal die Geschirrspültabs aus dem Reformhaus, aber damit wurde das Geschirr nicht sauber.

Es gibt auch andere tolle Waschmittel (siehe oben, Dalli), aber Domol funktioniert bestens und kostet nur die Hälfte von den Reformhaus-Produkten.

Eure Coco

 

Aloha!

Inner-Beauty-Aloha

Hallo Fans der allergiefreien Pflegeprodukte!

An dieser Kosmetiktasche konnte ich einfach nicht vorbeigehen, ohne sie käuflich zu erwerben. Zwar klingt „Inner beauty is for amateurs“ echt arrogant.

Aber der Retro-Charme mit Hawaii im Hintergrund ist nett und außerdem kann es nicht schaden, aus dem Lager der Amateure in die Profi-Liga zu wechseln.

In diesem Sinne: Duftstoff-Allergiker aller Länder vereinigt Euch! Erzählt anderen, woran man gute Pflegeprodukte erkennt! Und woran die miesen Mogelpackungen, in denen sich fiese Allergene tummeln!

Denn egal, was vorne draufsteht – die Wahrheit findet man auf der Rückseite, im Kleingedruckten, neudeutsch INCI genannt oder auch Deklaration der Inhaltsstoffe🙂

Mahalo!

Coco

Vegane Kosmetik auf Madeira

Liebe Leser, 

eine wichtige Marketing-Strategie der Kosmetik-Industrie appelliert an unser Gewissen. Alles total natürlich, ohne Tierversuche oder besser noch: Vegan.

Vegane Kosmetik? Das klingt irgendwie merkwürdig. Da denke ich eher ans Essen. Na gut, also werden die Tuben und Tiegel wohl keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten. Tierversuche kommen auch eher nicht infrage – an sich eine gute Sache.

DSC00612

Unterschwellig wird suggeriert: Moralisch unbedenklich ist irgendwie auch total hautverträglich. Stimmt nur leider nicht. Aber sicher sind viele Kunden – vor allem jüngere – begeistert, dass sie solche Sachen kaufen können.

Ich finde: Dann lieber vegan ernähren. Denn zwischen ethisch unbedenklich und hautverträglich besteht einfach kein kausaler Zusammenhang. Anders gesagt: Ein reines Gewissen bedeutet nicht gleich reine Haut. Schon gar nicht, wenn Duftstoffe drin sind – wie hier im Bild.

Man kann beim Kauf von Kosmetik darauf achten, dass ihre Herstellung moralisch vertretbar ist UND sie keine allergenen oder hautschädigenden Stoffe enthält. Und man findet auch entsprechende Produkte, zum Beispiel die Serie „Aloe vera“ im Body Shop.

Grüße aus dem sonnigen, aber kalten Madeira,

Eure Coco

DSC00810DSC00911Die Altstadt von Funchal        

 

 

An der Nordküste

DSC00433

 

Und noch zweimal FunchalDSC00617